Chemisch-technische Systemlösungen


ClearoPAG Gesamtprogramm

Dieses Dokument als PDF herunterladen


Schritt für Schritt erklärt: Bauelemente-Montage


Wir wollen, dass Sie sicher durch den „Dschungel“ der Bauelemente-Montage kommen!!!

Die Wahl des richtigen Fensters ist ein wichtiges Thema für Neubau und Sanierung. Ebenso wichtig wie die Qualität des Fensters, ist die sach- und fachgerechte Montage und damit die Abdichtung/Dämmung zwischen Mauerwerk und Bauelement. Hier gibt es mittlerweile eine so große Auswahl an Systemen und Möglichkeiten verschiedenster Anbieter, dass stellenweise die eigentliche gesetzliche Forderung für eine ordnungsgemäße Abdichtung/Dämmung einer Baukörperanschlussfuge schnell vergessen wird.

Denn die Forderung vom Gesetzgeber ist im Prinzip ganz einfach:

Grundlagen zur Erfüllung der Forderungen stehen u.a. in folgenden Regelwerken:

Mit welchen Materialien diese Leistung erfüllt wird, ist vom Gesetzgeber nicht vorgeschrieben!!

Neben den allgemein bekannten und herkömmlichen System wie Folien, Multifunktionsbänder usw., gibt es auch noch unser ClearoPAG Abdichtungs-und Dämmsysteme.

Hierzu erklären und belegen wir hier, wie man einfach, schnell, sicher & zeitsparend mit unseren geprüften Produkten die Elemente-Montage in Neubau und Sanierung durchführen kann.

Vorbereitung / Prüfung der baulichen Situation
für die Bauelemente-Montage

Um den Baukörperanschluss fachgerecht zu planen und auszuführen sind die statischen und bauphysikalischen Anforderungen zu erfüllen, die man in den Regelwerken vorgibt, um den Gebrauch und die Funktion zu erreichen.

1. Begutachtung / Prüfung des Untergrunds bzw. der Laibungsbeschaffenheit

2. Fugendimensionierung (Fugenbreite /-tiefe / Sichtfuge)

3. Das Auftragen des Grundiersprays 167/G auf den Baukörper ist in jedem Fall zu empfehlen, bevor das Bauelement in die vorgesehene Öffnung eingestellt wird.

CP167/G

Einstellen des Bauelements in die vorgesehene Öffnung

Bauelement-Montage

Sicherstellung der dauerhaften mechanischen Befestigung/ Lastabtragung unter Berücksichtigung des Baukörperuntergrundes

Montage

Bauteile sind so zu befestigen, dass die Kräfte sicher in den Baukörper übertragen und Bewegungen aus dem Baukörper aufgenommen werden! (DIN 18355)

Anfallender Bohrstaub ist zu entfernen (z.B. absaugen)!!

Bohrstaub

Füllen der Baukörperanschlussfuge mit dem Volumen-Aerosol-Klebstoff 167/167PLUS zur Herstellung eines dauerhaft luftdichten Anschlusses

CP167

Die vorbereitete Fuge mit dem Volumen-Aerosol-Klebstoff 167 oder 167PLUS auffüllen
(ca. 50%)

Der Klebstoff baut nun sein Volumen ohne Druck auf

Die Baukörperanschlussfuge muss nach Aushärtung des Klebstoffes ausgefüllt sein! (DIN 18355)

Weitere Materialien zur Herstellung der geforderten Luftdichtheit durch zusätzliches Anbringen von z.B. Folien auf der Rauminnenseite sind nicht erforderlich, da der Klebstoff 167/167PLUS nach vollständiger Aushärtung dauerhaft luftdicht ist.

Für die dauerhafte UV- und Schlagregenbeständigkeit ist die Klebstofffuge nach vollständiger Aushärtung, entsprechend der konstruktiven Anforderungen, mit der Wetterschutzpaste ClearoPAG 169 oder geeigneten Materialien wie z.B. Putz, Dichtstoff, Leisten oder Dichtbändern abzusichern!

Das System zeichnet sich durch folgende Eigenschaften aus:



Füllen des unteren/waagerechten Baukörperanschlusses mit CP2 DUO FROTH-PAKTM zur Herstellung eines dauerhaft luftdichten Anschlusses bzw. zur zusätzlichen Lastabtragung

FROTH-PAK

Unterfüllen des gesamten Elements/Hohlraumes (ca. 30%)

Abschneiden der Überstände

UV-Absicherung des Materials im Außenbereich (z.B. ClearoPAG 169)

Zur Unterstützung der dauerhaften mechanischen Lastabtragung, Dämmung und Luftdichtheit gemäß gesetzlicher Anforderungen

Unterfüllen von Hebe-Schiebe-Elementen

Unterfüllen von Bauelementen im Brüstungsbereich

Unterfüllen und Montage von Hauseingangstüren

Montage von Innentüren uvm.

Das System zeichnet sich durch folgende Eigenschaften aus:



Herstellung der dauerhaften UV-Beständigkeit und gleichzeitige Absicherung der dauerhaften Schlagregendichtheit zum Beispiel mit der Wetterschutzpaste ClearoPAG 169

CP169

Auftragen der Wetterschutzpaste im Außenbereich auf das vollständig ausgehärtete Material

Gleichmäßiges Verstreichen der Wetterschutzpaste z.B. mit einem schmalen Malerpinsel in einer Schichtstärke von ca. 1mm

ClearoPAG 169 ist eine multifunktionelle streichbare, wasserbasierte 1-Komponenten Flüssigabdichtung auf Acrylbasis, die speziell für die Außenabdichtung von Baukörperanschlussfugen bei der Verwendung von ClearoPAG 167/167PLUS und FROTH-PAKTM entwickelt wurde. Durch seine Eigenschaften und einfache Anwendung, dient sie als zuverlässiges Produkt gegenüber herkömmlichen Abdichtungsmaterialien wie zum Beispiel Bändern oder Folien.

Nach Aushärtung zeichnet sich das Material
durch folgende Eigenschaften aus:



Zur Lösung der wasserdichten Wannenbildung beim Außen-Fensterbank-Anschluss mit ClearoPAG SD Band

SD Band

ClearoPAG SD Band ist ein einseitig selbstklebendes, dauerplastisches Butylband, welches als Dichtband oder Abdichtung zur Lösung der wasserdichten Wannenbildung bei Standard-Aluminium-Außenbänken mit Endstücken, auf Stößen, Eckverbindungen oder Durchdringungen aufgeklebt und angewendet werden kann.

Das Produkt zeichnet sich durch folgende Eigenschaften aus:



So ersetzt ein Gel den Scheibentausch! ClearoPAG 148/1 CeroGel – speziell zur Entfernung von Verunreinigungen wie z.B. Saugheberrückständen auf Glasoberflächen

CeroGel

ClearoPAG 148/1 CeroGel ist ein hochwertiges Poliermittel auf Basis von Ceriumoxid, ein Produkt der seltenen Erden. Es zeichnet sich durch seine hohe Abtragsleistung, sowie die hohe Brillanz der polierten Oberflächen aus. CeroGel wurde speziell für die Fenster- und Glasindustrie entwickelt. Saugheberrückstände, leichte Haarkratzer, beginnende Glaskorrosion oder Verschmutzungen durch Zement-, Beton- oder Silikonschleier sind damit einfach und sicher zu entfernen. Durch den Einsatz hochwertiger Komponenten ist es möglich, dass Gel gezielt und punktgenau anzuwenden.

Anwendung von CeroGel

ClearoPAG 148/1 CeroGel zeichnet sich durch folgende Eigenschaften aus: